Aktivitäten aller Art

Die Thüringer haben Mecklenburg-Vorpommern als Urlaubsland wiederentdeckt. Nach Nordrhein-Westfalen und Sachsen stellten die Touristen aus dem Freistaat im Jahr 2012 die drittstärkste Gästegruppe im Nordosten Deutschlands. Das resümiert der NTI-Beitrag „Zielgerichtetere Orientierung“ (ab Seite 7) und wertet damit eine Tourismus-Analyse der Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg aus.
Ganz so gut schneiden die Thüringer in den Besucherrankings an der mecklenburg-vorpommerischen Ostseeküste zwar nicht ab. Trotzdem sind auch hier die Freistaatler im Kommen.
Seit Jahren kommt beispielsweise jeder zehnte Rügenurlauber aus dem grünen Herz Deutschlands. In der Ostsee-Hochburg Kühlungsborn waren im Vorjahr sieben Prozent der Gäste aus Thüringen. „Damit liegen die Thüringer auf Platz acht in unserer Statistik“, berichtet Bürgermeister Rainer Karl im NTI-Interview (Beitrag „Eine Ahnung vom Paradies“ ab Seite 21). Und nach Auskunft von Dr. Bernd Kuntze, Geschäftsführer der Tourismus und Kur GmbH Graal-Müritz, belegen die Thüringer in seiner Region gegenwärtig sogar Platz sechs, deutlich hinter Sachsen, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen (Beitrag „Völlig steinfrei“ ab Seite 28).
Die Ostsee steigt auch deshalb in der Besuchergunst, weil es hier nicht nur zur Hauptsaison, sondern, anders als am Ballermann und in anderen südlichen Urlaubsgefilden, eigentlich zu jeder Zeit jede Menge zu erleben gibt. Allein das phanTechnikum in Wismar oder das Darwineum im Zoo Rostock, die neben anderen unverwechselbaren Museen und Einrichtungen in dieser Ausgabe ausführlich beschrieben werden, sind eine Reise wert.
Es gebe sehr viele Möglichkeiten, sich auch außerhalb des wunderschönen Sandstrandes zu erholen, meint auch Interviewpartner Rainer Karl: „Es sind sportliche Aktivitäten aller Art, Kunstausstellungen, Kino und Kabarett, Musik und Tanz und vieles mehr, was man sich an Freizeitaktivitäten vorstellen kann, die hier ganzjährig angeboten werden.“ Der Bürgermeister schwärmt geradezu von „herrlichsten Wanderungen in unserer mittelgebirgsähnlichen Kühlung“ oder von „Besuchen der See- und Hafenstädte Rostock, Wismar, Lübeck und Hamburg“, die in Tagesausflügen leicht möglich seien. „Selbst Abstecher nach Kopenhagen werden direkt von hier aus angeboten.“
Natürlich kämen die meisten Besucher im Sommer, stellt Tourismusfachmann Dr. Bernd Kuntze fest. Aber auch in der Vor- und Nachsaison würden immer mehr Besucher die Ostseeregion entdecken und feststellen, daß ein Ostseeurlaub dann besonders erholsam sei.
„Ich finde, Graal-Müritz ist zu jeder Zeit eine Reise wert. Aber wenn ich die Wahl hätte, würde ich im September kommen, wenn die größten Touristenströme abebben, so langsam etwas mehr Ruhe herrscht und die Natur besonders schön ist. Ich bin kein Mensch, der nur am Strand liegen mag. Ich muß Land und Leute erkunden können und das kann ich gerade in dieser Zeit mit dem Rad oder auch zu Fuß.“ Dr. Bernd Kuntze ist für uns Freistaatler aus der Mitte Deutschlands ein durchaus kompetenter Ratgeber. Er ist selbst nämlich gebürtiger Thüringer.
JÖRG SCHUSTER
NTI-Ostsee-Ausgabe 2013

Thüringen aktuell

Wohin in Thüringen?

Meine NTI Online
Aktueller Titel

Benutzeranmeldung
In der nächsten NTI

Der Stadtumbau geht weiter!
Die Ausgabe 2/2017 berichtet über die Herausforderung, wachsende Städte und schrumpfende Regionen im Freistaat gemeinsam zu entwickeln.

Werbung